GELUNGENE FESTVERANSTALTUNG ZUM 50-JÄHRIGEN JUBILÄUM

Bild des Benutzers Hans Otto Zimmermann

VERSCHWISTERUNGSVEREIN SCHOTTEN ZIEHT POSITIVE BILANZ

[pd] Eine positive Bilanz zieht der Vorstand des Verschwisterungsverein Schotten aus den unter-schiedlichen Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Jubiläum '50 Jahre Städtepartnerschaft
BELOEIL – CROSNE – SCHOTTEN' und '10 Jahre Partnerschaft zwischen Schotten und der schottischen Stadt Maybole. Über einen Zeitraum von mehr als einer Kalenderwoche zogen sich zum Teil die verschiedenen Veranstaltungen hin.
Den Reigen der Jubiläumsfeiern eröffnete die internationale Kunstausstellung im historischen Rat-haus mit Exponaten von Künstlern aus den Partnerstädten Arco, Beloeil, Crosne und Schotten. Annähernd 70 Gemälde und Skulpturen wurden von den Künstlern zur Ausstellung gebracht. Neben den Schottener Vertretern war die Stadt Crosne mit zwei Künstlervereinigungen und insge-samt 17 Exponaten die am stärksten vertretene Partnerstadt bei der Ausstellung. Dementsprechend war auch das Ergebnis bei der Bewertung der besten Arbeiten durch eine Jury. In der Maltechnik Acryl gingen alle drei Preise an Künstler aus Crosne und auch in Techniken Aquarell und Öl waren jeweils Künstler aus Crosne unter den Preisträgern. Im Segment Skulpturen dagegen waren die Schottener Künstler unter sich. Sieger wurde dabei die Künstlergruppe der gemeinnützigen Schottener Sozialen Dienste, das Atelier „Tierisch bunt“. Preisträgerin des Publikumspreises war ebenfalls eine ehemalige Schottenerin. Claudia Kreis wurde von dem Kreis der vielen Besuchern der Ausstellung mit ihrem Acrylbild ''Explosion in Orange“ dazu ausgewählt.
 

Nachdem die Mehrzahl der Gäste aus den Partnerstädten am Donnerstag, den 03.10.2013 nach Schotten angereist waren, gab es für den folgenden Freitag eine Arbeitsteilung. Zum einen wurde die üblicherweise für Ende Oktober, Anfang November anberaumte Arbeitssitzung der Vorstände der Partnerschaftsvereine zur Einsparung von weiteren Fahrt- und Unterbringungskosten vorgezogen und im Rahmen der Jubiläumsfeier mit veranstaltet. Dazu trafen sich die Vertreter der Vorstände der Partnerschaftsvereine im Cafè des 'Vogelparkes'.

Der weitaus größere Teil der Gäste aus den Partnerstädten und ein Teil der Gastgeber fuhren mit einem Bus durch den herbstlichen Vogelsberg nach Rasdorf/Rhön an die ehemalige Zonengrenze. Dort besichtigten sie die Mahn-,Gedenk- und Begegnungsstätte 'Point Alpha'. Da die meisten der Beteiligten die Realitäten am ehemaligen 'eisernen Vorhang' nicht kannten, waren sie überrascht und zum Teil auch heute noch von den Zuständen an der damaligen innerdeutschen Grenze betroffen.
Der Freitagabend stand ganz im Zeichen der 'Aussöhnung', nicht vordergründig zwischen den Menschen der beteiligten Partnerstädte, sondern auf der Ebene der 'großen Politik'. Eindrucksvoll wurde von Dr. Ingo Espenschied, von Haus aus Journalist, Publizist und Historiker die Annäherung und Aussöhnung nach dem II. Weltkrieg zwischen den ehemaligen 'Erzfeinden' Deutschland und Frankreich in einer sehr lehrreichen und interessanten Life-Dokumentation bis hin zu der Unterzeichnung der „Elysée-Verträgen“ vom 22.01.1963 präsentiert und mit fundiertem Wissen vorgetragen.

Der Tag mit dem eigentlichen Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten war Samstag, der 05.10.2013. Am Morgen trafen sich die Gäste und ihre Gastgeber zum Totengedenken auf dem Friedhof von Schotten. Hier wurde in kurzen Gedenkansprachen und dem Niederlegen von Blumengebinden den 'Männern der ersten Stunde in der Städtepartnerschaft Beleil – Crosne und Schotten gedacht: Georg von Villeneuve, Gottfried Roskoni und Theodor Christ. Anschließend statteten die Gäste ebenfalls der internationalen Kunstausstellung einen Besuch ab.
Nach dem Mittagessen in den Gastgeberfamilien traf man sich um 14:00 Uhr, bei typisch schottischem Wetter, vor dem 'Eppsteiner Schloss', um dort das Namensschild des von der Stadtverordnetenversammlung in ihrer letzten Sitzung gewidmeten „Maybole-Platz“ offiziell seiner Bestimmung zu übergeben.

Ab 14:30 Uhr, trafen sich alle, zusammen mit den geladenen Gästen aus den diplomatischen Vertretungen von Belgien und Frankreich, den Vertretern des Europa-Parlamentes, des Deutschen Bundestages und des Hess. Landtages sowie des Vogelsbergkreises und der Europa-Union, um im feierlichen Rahmen der erstmaligen Unterzeichnung der Partnerschaftsverträge vor 50 Jahren in Beloeil-Quevaucamps bzw. der Rückunterzeichnung des Vertrages mit der Stadt Maybole im Jahr 2003 in Schotten zu gedenken. Neben den Grußansprachen der Bürgermeister von Beloeil, Luc Vansaingele, Crosne, Alain Girard – der wegen Erkrankung von der Stadträtin für internationale Beziehungen, Marylène Laug – vertreten wurde, sowie Bürgermeisterin S. Schaab und dem Vorsitzenden der Maybole Town Twinning Association, William Grant kamen alle Vertreter der Partnerstädte zu Wort. Damit die ohnehin knapp bemessene Zeit nicht noch durch das Übersetzen der Reden nicht in die Länge gezogen wurde, hatte der Vorstand des Verschwisterungsvereins zuvor alle Reden in die einzelnen Nationalsprachen übersetzt und in einer Mappe allen Teilnehmer der Feierstunde in gedruckter Form zur Verfügung gestellt. Zur Auflockerung des Programms wurde es durch verschiedene musikalische Beiträge unterbrochen und gegliedert. Eröffnet wurde der Festakt durch das Parforcehorn-Chorps 'Hoher Vogelsvberg' unter der Leitung von Paul Momberger mit der 'Europa_Hymne', des Stückes „Freude schöner Götterfunken“ von Ludwig von Beethoven. Sehr frisch und munter war der prämierte Schulchor der Grundschule Schotten unter der Leitung von Anica Pfeiffer-Prasse mit vier Liedchen zu hören und den Abschluss bildete die Kantorei der Evangelischen Liebfrauenkirche Schotten unter der Leitung von Dekanatskantor Ki-WonLee, die ebenfalls die 'Europa-Hymne' gesanglich vortrug, während Ki-Won Lee anschließend an der Orgel die Hymne nochmals in verschiedenen Varationen zu Gehör brachte. In der Zeit des Orgelspiels trugen sich alle Gäste in das bereit liegende 'Goldene Buch' der Stadt Schotten ein.

Im Rahmen der Feierstunde wurden auch verdiente Frauen und Männer sowie Vorstandsmit-glieder der Partnerschaftsvereine der an dem Jubiläum beteiligten Städte für ihre langjährige und intensive Partnerschaftsarbeit mit einer Ehrenurkunde und Anstecknadel von der Stadt und dem Verschwisterungsverein Schotten geehrt. Interessant war dabei, dass zu den Geehrten auch Frau Paulette Hatrel (76) aus Crosne gehörte. Paulette Hatrel und Eugène Ybert (91), der aus Gesundheitsgründen nicht teilnehmen konnte, sind die einzigen Lebenden Personen, die in 1963 bei der Erstunterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in Beloeil-Quevaucamps dabei waren, wobei Paulette heute noch stellvertretende Vorsitzende des Partnerschaftscomitées in Crosne ist.
Die Feierlichkeiten klangen im DGH Rainrod mit einem gemeinsamen Abendessen und anschließenden Tanz mit dem „Bergwacht-Trio“ aus. Am Sonntagmorgen wurden die einzelnen Delegationen wieder zur Heimreise verabschiedet. Alle äußerten sich sehr anerkennend und bedankten sich für die gelungene Veranstaltungsfolge.