Immer wieder viele Aktivitäten in 2014 und auch in 2015

Bild des Benutzers Hans Otto Zimmermann

[pd] Terminüberschneidungen und eine ungünstige Wettervorhersage beeinflussten offensichtlich die Mitglieder des Verschwisterungsverein Schotten bei der Teilnahme an der Jahreshauptversammlung, die am letzten Freitag im Januar 2015 im ‘‘Landhaus Appel‘‘ stattgefunden hat. Jedenfalls war die Zahl der Teilnehmer gegenüber früheren Jahren spürbar geringer. Aber das tat der Sache keinen Abbruch. Vorsitzender Hans Otto Zimmermann konnte wiederum von einer großen Zahl von Aktivitäten im Jahr 2014 berichten, ebenso gibt es viele Planungen für das Jahr 2015.


Zunächst befasste sich der Vorsitzende in seinem Jahresrückblick mit den Veranstaltungen rund um den Europatag 2014. Dabei wurde von der Gesamtschule Schotten per 'Skype' erstmals eine Video-Liveschaltung mit den Schulen in Beloeil, Bogen, Crosne, Maybole und Roccella Jonica geschaltet. Im Anschluss daran fand in der Gesamtschule vor den Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen eine Podiumsdiskussion mit mehreren Europa- und Landtagsabgeordneten statt. Weiterhin wurde vom Vorstand im historischen Rathaus eine Ausstellung mit einer Vielzahl von Präsenten aus den Partner-städten, die ansonsten im 'stillen Kämmerlein' schlummern organisiert. Alles in allem waren dies gelungene Aktivitäten, die auch im Vorfeld auf die am 25. Mai stattfindende Wahl des neuen Europaparlaments gestartet wurden. Der Vorstand war dann sehr überrascht, als im Dezember 2014 vom Institut für Partnerschaft und internationale Zusammenarbeit [IPZ], die Mitteilung einging, dass der Verein in der Kategorie II mit dem ''Europapreis für das beste Projekt zur Europawahl'' ausgezeichnet wurde. Die Preisverleihung, verbunden mit einer Urkunde und einer Medaille wird im Verlauf des Jahres 2015 vonstatten gehen, worüber dann noch berichtet wird. Jedenfalls ist der Vorstand des Verschwisterungvereins Schotten stolz auf diese Auszeichnung, weil damit die unermüdliche Arbeit des Vereins und des Vorstandes an einem gemeinsamen Europa gewürdigt wird.
Gleich zweimal fanden im abgelaufenen Jahr Schülerbegegnungen zwischen Schülern der Gesamt-schule Schotten mit Schülern in Partnerstädten statt. Zunächst fuhr im März eine Gruppe von Schülern der Gesamtschule nach Crosne, wo sie gut eine Woche in Familien mit etwa gleichaltrigen Schülern untergebracht waren. Unmittelbar im Anschluss daran kamen dann Schüler aus Crosne mit nach Schotten, um den hiesigen Schulalltag kennen zu lernen und um ihre Sprechkenntnisse zu verbessern. Im Verlauf des Monates Mai weilte dann eine Klasse der Gesamtschule in der italienischen Partnerstadt Arco. Eine etwa gleichgroße Gruppe von Schülern aus Arco kam dann im September zum Gegenbesuch nach Schotten. Ebenfalls im Mai statteten Mitglieder des gemischten Chores und des Jugendchores des Stadtteiles Burkhards dem mit ihnen befreundeten ''Choro Castello'' in Arco einen Besuch ab, um den Freunden zum 75-jährigen Jubiläum des Chores zu gratulieren. Gleichfalls verbrachten die Verantwortlichen der katholischen Kirchengemeinde Schotten mit ihren Messdienern bei einer Fahrt nach Rom mehrere Tage in der Stadt am Gardasee, wo sie wie immer vom dortigen Pfarrer Don Luigi freundlich empfangen und betreut wurden. In diesem Zusammenhang weist Vorsitzender Hans Otto Zimmermann daraufhin, dass der Verschwisterungsverein derartige Fahrten von Gruppen aus der Stadt Schotten in die Partnerstädte mit einem nicht unerheblichen finanziellen Zuschuss unterstützt, um einen Anreiz zu Fahrten in die Partnerstädte zu geben.
Ein Höhepunkt der Vereinsaktivitäten im Verlauf des letzten Jahres war dann wiederum die ''Tour du Jumelage'', die dieses mal von der befreundeten Stadt Roccella Jonica im süditalienischen Kalabrien ausgerichtet wurde und an der elf Mitglieder aus Schotten teilgenommen haben. Diese Partnerschafts-tour mit annähernd 100 Beteiligten war eine gelungene Veranstaltung mit Einblicken in die Historie und die Kultur der Freunde im südlichen Italien. Am Ende des Monates August fuhr eine Gruppe von 23 Mitgliedern und Familienangehörigen über die befreundete bayrische Stadt Bogen in deren tschechi-sche Partnerstadt Slavonice in Südböhmen, nahe der Grenze zu Österreich. Ende September kamen dann Abordnungen der Reservistengruppen der 'Alpini aus Arco, der 'NUVOLA' [gleichzusetzen mit dem THW in Deutschland] und der Luftwaffenreservisten aus der Region Trient nach Schotten, um zum einen den Gegenbesuch der Oberhessischen Reservisten vom Anfang des Monates zu erwidern und um gleichfalls das 5-jährige bestehen der Partnerschaft zu feiern. Nochmals war im Oktober die Stadt Bogen Treffpunkt der Partnerstädte, bei dem das letztjährige Arbeitstreffen der Vorstände der Vereine der Partner- und befreundeten Städte stattfand. In diesem Rahmen wurde von den Bürgermeistern der Städte Bogen und Crosne die Urkunde zur offiziellen Partnerschaft zwischen diesen beiden Städten unterzeichnet. Ab Mitte September war Schotten dann Organisator eines drei-monatigen Sprachpraktikums für eine junge Frau aus Arco, die damit ihre deutschen Sprachkenntnisse verbessern wollte. Mit Unterstützung der Stadt Schotten und der gemeinnützigen Sozialen Dienste gGmbH in Schotten konnten verschiedene Einsatzmöglichkeiten für die junge Frau vermittelt werden. Die letzte Auslandsfahrt im Jahr 2014 führte in der Zeit vom 10. - 13.11.2014 eine Abordnung des Vorstandes des Verschwisterungsvereins unter Beteiligung der stellvertretenden Vorsitzenden des Fachausschusses für Städtepartnerschaft in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Schotten, Frau Barbara Steffani-Velten, in die französische Partnerstadt Crosne. Crosne hatte im Zusammen-hang mit der Gedenkfeier zur Erinnerung an den Ausbruch des I. Weltkrieges im August und der nationalen Gedenkfeier an die Beendigung des I. Weltkrieges durch die Unterzeichnung des damaligen Waffenstillstandes am 11. November zu einer größeren Veranstaltung eingeladen, bei der auch im Rahmen einer besonderen Zeremonie Blumen am ewigen Feuer für einen unbekannten gefallenen Soldaten unter dem Triumphbogen in Paris abgelegt wurden. Diese packende Zeremonie, bei der insbesondere die Beteiligten aus den deutschen Partnerstädten Bogen und Schotten Arm in Arm mit den Freunden aus Frankreich und Belgien an der Gedenkstätte des unbekannten Soldaten standen, machte nochmals sehr deutlich, welchen Fortschritt insbesondere im westlichen Europa die Arbeit an einem gemeinsamen Europa in den letzten 70 Jahre genommen hat und in welchem Rahmen dabei die Städtepartnerschaften mit ihren immer wiederkehrenden Treffen unterschiedlicher Menschen aus den verschiedenen Ländern und Städten eine positive Wirkung erzeugt haben.
In einem weiteren Tagesordnungspunkt ging Vorsitzender Hans Otto Zimmermann dann auf die verschiedenen geplanten Aktivitäten im Jahr 2015 ein. Im März findet erneut ein Schüleraustausch mit Crosne statt. Breiteren Raum nehmen wiederum die Aktivitäten in der 'Europa-Woche' und um den 'Europa-Tag' 09.05.2015 ein. Es wird wieder eine Video-Liveschaltung der Schulen geben, Paul Mayer, ein Maler aus Beloeil, wird nach Schotten kommen, um der Stadt und dem Verschwisterungsverein ein von ihm gemaltes Bild von Schotten zu übergeben. Interessant wird auch ein Vortrag mit Live-Dokumentation des Journalisten und Historikers Ingo Espenschied am 12.05.2015 in der Gesamt-schule Schotten Schotten sein, wo er über '70 Jahre Frieden in Europa' und '65 Jahre Bemühungen um ein gemeinsames Europa' berichten wird. Über Pfingsten 2015 fährt der Verschwisterungsverein nach Crosne, um an dem 'Carnaval de Crosne' und der Jubiläumsfeier '15 Jahre Partnerschaft Crosne – Rýmarov' teilzunehmen. Interessant wird ebenfalls wieder die 'Tour du Jumelage', die vom 24. - 28.06. durch die Freunde in Beloeil in der belgischen Stadt Mons – eine der Kulturhauptstädte Europas in 2015 – organisiert wird. In diesem Zusammenhang plant der Magistrat der Stadt Beloeil auch eine Jubiläumsfeier '55 + 1 Jahr Städtepartnerschaft BELOEIL – CROSNE – SCHOTTEN' nachdem dem Kollegium im Oktober 2013 die von Schotten organisierte 50-Jahrfeier so gut gefallen hat. Eine etwas 'größere Herausforderung' wird für den Vorstand des Verschwisterunsverein Schotten die für Anfang Oktober geplante Arbeitssitzung der Vereinsvorstände aus den neun Partner- und befreundeten Städte in Schotten werden, weil in diesem Rahmen gleichzeitig das 55-jährige Bestehen der Partnerschaft mit der italienischen Stadt Arco gefeiert werden soll.
Zum Schluss konnte der Vorsitzende noch an verdiente Vereinsmitglieder Ehrenurkunden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Verein aushändigen. Durch Krankheit bzw. andere terminlichen Verpflichtungen waren leider nicht alle zu Ehrenden anwesend, weshalb er die Ehrenurkunden nur an die beiden Mitglieder Marianne Wetzler und Stefan Weil übergeben konnte. Den weiteren Mitgliedern Gudrun Albrecht, Heide Förschner, Hans Otto Neeb und Stefan Neeb wird er die Urkunden jedoch noch überreichen.