Abordnung des Verschwisterungsvereins Schotten in Kalabrien

Bild des Benutzers Hans Otto Zimmermann

ABORDNUNG DES VERSCHWISTERUNGSVEREIN SCHOTTEN WEILTE BEI DEN FREUNDEN IN ROCCELLA JONICA IN KALABRIEN / ITALIEN

(pd) Anfang Oktober weilte eine Abordnung des Schottener Veschwisterungsverein in der süditalienischen Stadt Rollccella Jonica. Hintergrund des Besuches bei den kalabresischen Freunden waren gleich drei Anlässe. Zum einen war Roccella J. in diesem Jahr Ausrichter der alljährlichen Arbeitssitzung der Vorstände der Partnerschaftsvereine der mit Schotten verbundenen Partner- und befreundeten Städte. Weiterhin hatte Roccella Jonica zur Feier des 10-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Arco und Roccella Jonica eingeladen. Außerdem hatte der Verschwisterungsverein in Absprache mit den Freunden in Roccella Jonica vereinbart, dass bei diesem Anlass zwischen den beiden Vereinen auch ein Freundschaftsvertrag unterzeichnet wird.

An dem Treffen haben Abordnungen aus Arco/I, Beloeil/B, Bogen/Bay, Crosne/F, Rýmarov/CZ Roccella J. und Schotten teilgenommen.
Nachdem am Freitag, den 13.10. bis zum Abend alle Delegationen angereist waren, wurde gleich am Samstagmorgen mit der Arbeitssitzung begonnen. Zunächst wurde noch einmal Rückschau auf die diesjährigen Veranstaltungen genommen, obwohl alle Vereine bereits im Voraus ihres Jahresberichte per e-Mail verteilt hatten. Aber es ergab sich noch die eine oder andere Nachfrage. Der größte Zeitanteil war jedoch den geplanten oder auch schon fixierten Aktivitäten im kommenden Jahr 2018 vorbehalten. Dabei zeigte sich wiederum, dass die Palette der Vorhaben sehr breit gefächert ist, so dass für jede Alterskasse und Interessenlage etwas geboten wird. Traditionell gehören dazu die Schüleraustausche, die bereits schon seit längerem von Schulen in mehreren Städten untereinander durchgeführt werden. Neu in diesen Bereich möchte sich die Schule in Rýmarov/CZ einbringen, die bislang in diesem Bereich noch keine Aktivitäten entwickelt hat. Dazu gehören auch sportliche Events wie ein Schülerfußballturnier, zu dem ebenfalls Rýmarov im Juni 2018 einlädt. Arco möchte wiederum einen Versuch starten Jugendliche und junge Erwachsene in einem Camp zusammen zu bringen und hat dazu junge Menschen bis zum Alter 30 für eine Woche eingeladen. In den zurück liegenden Jahren gab es bereits wiederholt Kontakte von Chören oder Orchestern untereinander. Dieser Bereich kann eine Erweiterung erfahren, nachdem Bogen mit der Stadt Sortavala in Russisch-Karelien und der oberösterreichischen Stadt Wilhering partnerschaftliche Beziehungen unterhält und dort starke Chöre bestehen. Weiterhin wird Bogen zu einem Treffen über Pfingsten einladen, bei dem ein weiterer Ausbau des dortigen „Europa-Parks“ mit Monumenten aus Crosne und Wilhering erfolgen wird.

In 2018 jährt sich 100. Mal die Beendigung des I. Weltkrieges durch den Waffenstillstand vom 11. Nov. bei Compiegne. Aus diesem Anlass werden die Freunde in Crosne, wie überhaupt in Frankreich, zu einer besonderen Veranstaltung einladen, nachdem das Thema „Frieden und Freundschaft“ in der Partnerschaftsarbeit eine herausragende Bedeutung hat. Dazu zählt auch, dass die Reservisten in Oberhessen mit der Kreisgruppe Vogelsberg im Juli ihr 10-jähriges Jubiläum mit den „Alpinis“ in der Region Arco feiern werden.
Für den Verschwisterungsverein in Schotten ist die Organisation der seit fast 40 Jahren bestehenden „Tour du Jumelage“ im nächsten Jahr eine besondere Herausforderung. Dazu hat der Vorstand bereits entsprechende Vorarbeiten geleistet und konnte den Freunden detaillierte Informationen zu dem Hotel und den geplanten Touren geben. Die Verschwisterungstour wird in der Zeit vom 20. bis zum 24.06. in Friedrichroda am Rennsteig in Thüringen stattfinden. Von Schottener Seite wurde auch angeregt, dass die bereits bestehenden Kontakte zwischen den Schulen im Rahmen der jährlichen Europawoche um den 09. Mai als “Europatag“ intensiviert werden. Dabei sollten verstärkt die Möglichkeiten der elektronischen Medien genutzt werden. Abschließend regte der Verschwisterungs-verein einen stärkeren politischen Kontakt zu den Europaabgeordneten aus den einzelnen Regionen und und auch zur Europäischem Kommission an. Dabei muss es Ziel sein, den Europapolitikern einen Eindruck zu vermitteln, dass es – entgegen den jüngsten Wahlerfolgen von populistischen Parteien – nach wie vor der überwiegend größere Teil der Bevölkerung hinter den Zielen eines geeinten, sozialen und wirtschaftlich starken Europas steht und dass gerade auf der untersten Ebene in den einzelnen Nationalstaaten es die Beziehungen der vielen tausenden Städtepartnerschaften untereinander sind, die dazu einen nicht zu unterschätzenden Beitrag leisten. Bei den Vorständen der beteiligten Partner- und Freundschaftsstädten herrscht allerdings der Eindruck vor, dass nur die politischen Repräsentanten das Bild der einzelnen Nationalstaaten innerhalb der EU bestimmen. Dem muss widersprochen werden.

Nachdem am Nachmittag das Arbeitstreffen abgeschlossen war, konnten sich die Teilnehmer auf den nächsten angesagten Höhepunkt des Wochenendes vorbereiten. Im Laufe des Tages war nämlich der auch in Schotten bekannte „Choro Castello“ aus Arco in voller Besetzung in Roccella J. eingetroffen, um am Abend in dem Saal eines großen historischen Gebäudes vor vollbesetztem Haus ein Konzert zu geben. Mit stehenden Ovationen wurden die Sänger nach dem Konzert von den Besuchern verabschiedet, nachdem als letztes Lied das allbekannte „La Montanaro“ (Das Lied der Berge) verklungen war. Erneut war der „Choro Castello“ am nächsten Morgen in gemeinsam besuchten Gottesdienst zu hören. Der eigentliche Höhepunkt des Partnerschaftswochenende fand dann am späten Sonntagnachmittag in einem eigens für diese Veranstaltung noch rechtzeitig restaurierten Saal auf der Burgruine vor einem großen Publikum statt. Unter Beteiligung einer Gruppe Laienschauspieler in historischen Gewändern wurde zum 10-jährigen Jubiläum der offiziellen Städte-partnerschaft zwischen Roccella Jonica und Arco erneut eine Partnerschaftsurkunde von den Vertretern der beide Städte und den Delegationsleitern der anwesenden Partner- und Freundschafts-städte unterzeichnet und in Redebeiträgen gewürdigt. Anschließend wurde im gleichen feierlichen Rahmen der Freundschaftsvertrag zwischen dem Partnerschaftsverein ''Roccella Jonica Europa per il gemellaggi'' und dem Verschwisterungsverein Schotten e.V. durch die beiden Vorsitzenden, Pietro Commisso und Hans Otto Zimmermann, unterzeichnet. Danach begaben sich alle Beteiligten zu einem großen Festbankett in ein Hotel, wo nach Speis und Trank noch Ehrungen verdienter Bürger und der Austausch von Gastgeschenken vorgenommen wurde. Die dann folgende Nacht war kurz, weil am nächsten Morgen bereits in früher Stunde der Flughafen in La Mezia Terme für den Rückflug erreicht werden musste.