VERSCHWISTERUNGSVEREIN VERMITTELTE 3-MONATIGES SPRACHPRAKTIKUM

Bild des Benutzers Hans Otto Zimmermann

[pd] In den vergangenen drei Monaten – von Ende September bis zum 18. Dezember hatte der Verschwisterungsverein Schotten eine junge Frau aus der italienischen Partnerstadt Arco zu Gast zu einem Sprachpraktikum in Schotten. Arianna Tamis, die junge Frau, hatte sich im Frühsommer an den Präsidenten des Partnerschaftsverein in Arco, Lino Rosà, gewandt und darum gebeten ihr dabei zu helfen in der deutschen Partnerstadt für den Zeitraum von drei Monaten die Möglichkeit zu erhalten, ihre deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern. Lino Rosà sprach daraufhin den Vorsitzenden des Verschwisterungsverein Schotten, Hans Otto Zimmermann, an, und bat darum den geäußerten Wunsch von Arianna Tamis zu ermöglichen. Hans Otto Zimmermann setzte sich daraufhin mit der Stadtverwaltung Schotten und der Geschäftsleitung der Schottener Soziale Dienste gGmbH in Verbindung, um abzuklären, ob dem Ansinnen der jungen Frau abgeholfen werden kann. Erfreulicherweise erklärten sich beide Angesprochenen spontan bereit, bei der Umsetzung des Sprachpraktikums behilflich zu sein. Von städtischer Seite konnten mit einer Beschäftigung im ''gelben Haus'' gleich mehrere Möglichkeiten angeboten werden. Es bot sich eine Tätigkeit in der städtischen Bibliothek und in der Gesellschaft für Tourismus und Stadtmarke-ting an. Weiterhin wurde auch eine Beschäftigung im städtischen Kindergarten angeboten. Auch die Schottener sozialen Dienste gGmbH war in der Lage unterschiedliche Tätigkeitsbereiche anzubieten. Arianna Tamis entschied sich dann für einen Beschäftigung in der Behindertenwerkstatt in der ''Seestraße''. Der Umfang der Tätigkeit im ''gelben Haus'' erstreckte sich vom 22. September bis zum Ende des Monates Oktober 2014, wobei je nach Arbeitsumfang der Einsatz in der Bibliothek oder in der Tourismus-GmbH erfolgte. In dieser Zeit fanden gleichzeitig im Seminarraum der Bibliothek auch Sprachkurse für die in Schotten vom Vogelsbergkreis zugewiesenen Flüchtlinge und Asylbewerber aus den aktuellen Kriegsgebieten in Ostafrika und im vorderasiatischen Raum statt und Arianna konnte an diesen Sprachkursen teilnehmen. Während des Monates November war Arianna Tamis dann in der Behindertenwerkstatt der Schottener Sozialen Dienste beschäftigt, so dass für eine Tätigkeit im städtischen Kindergarten in der ''Park-straße'' nur noch die Zeit bis zum 15.12.2014 verblieb, danach musste sich Arianna um ihre Rückfahrt nach Arco kümmern, die sie dann am 18. Dezember angetreten hat und wohlbehalten in Arco wieder angekommen ist.

Während ihres Aufenthaltes in Schotten war Arianna Tamis in der ganzen Zeit bei dem Vorstandsmitglied des Verschwisterungsvereins, Erich Hofer, einquartiert und hat sich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Erich Hofer hat dazu in seinem Bekanntenkreis nach weiteren Möglichkeiten Ausschau gehalten, wo sein Gast durch zusätzlichen Sprachunterricht in Familien die Sprachkenntnisse weiter verbessert werden konnten. Oft beruhten diese Unterrichtseinheiten auf Gegenseitigkeit, weil von den Schottener Familien der Wunsch bestand ihre spärlichen italienischen Sprachkenntnisse zu verbessern, so dass das ein gegenseitiges Geben und Nehmen war. Natürlich konnten die Schottener Freunde Arianna Tamis auch die eine oder andere Besichtigungsfahrt in der näheren oder auch teilweise weiteren Region anbieten, so dass sie ebenfalls einige Eindrücke von der Region kennenlernen konnte. Nach gut drei Monaten wurde Arianna Tamis in der Weihnachtssitzung des Vorstandes des Verschwisterungsvereins verabschiedet, wobei sie nicht vergaß sich bei ihrem Gastgeber Erich Hofer für das kostenfreie Quartier und beim Vorsitzenden des Verschwisterungsverein Schotten für die erfolgreiche Vermittlung der unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche für ihr Sprachpraktikum zu bedanken. Der Verschwisterungsverein selbst hat sich mittlerweile bereits bei den verschiedenen Einrichtungen der Stadt Schotten und bei der Schottener Sozialen Dienste gGmbH für die problemlose Beschäftigung der jungen Frau aus der Partnerstadt Arco bedankt. Sollten junge Menschen aus Schotten den Wunsch haben ihre Fremdsprachenkenntnisse in den Nationalsprachen der Schottener Partnerstädte ebenfalls durch einen mehrwöchigen oder mehrmonatigen Aufenthalt in einer der Partnerstädte zu verbessern, werden sie gebeten, sich mit dem Vorsitzenden des Verschwisterungsvereins Schotten in Verbindung zu setzen, der sich dann bei seinen Kollegen in den jeweiligen Städten darum bemühen wird, einen solchen Aufenthalt ermöglichen zu können.