Arbeitssitzung in TURIN-Rivoli

Bild des Benutzers Hans Otto Zimmermann

Auch im Jahr 2017 werden die Aktivitäten der Partnerschaftsarbeit
für den Veschwisterungsverein Schotten nicht nachlassen.

Der Vorstand zieht Bilanz nach der Rückkehr von der Arbeitssitzung in Italien

[pd] Am vorletzten Wochenende des Monates Oktober nahm eine 3-köpfige Delegation des Verschwisterungsverein Schotten unter der Leitung des Vorsitzenden H.O. Zimmermann an der diesjährigen Arbeitssitzung der Vorstände der Partnerschaftsvereine der Partner- und befreundeten Städte der Vogelsbergstadt in Rivoli / Italien in der Nähe von Turin teil. Dieses Treffen findet turnusmäßig jedes Jahr zum Ende des Monates Oktober oder Anfang November statt, um zum einen aus den aktuellen Jahresberichten der Partnerschaftsvereine ein Resümee über das auslaufende Jahr zu ziehen und vor allen Dingen die Termine für gemeinsame Aktivitäten des Folgejahres abzustimmen. Um es vorweg zu sagen, trotz der teilweise bereits seit Jahrzehnten bestehenden Partnerschaften zwischen einzelnen Städten, lassen die Aktivitäten in der Partner-schaftsarbeit nicht nach. Neben den Veranstaltungen aus der eigenen Stadt, wie z. B. Schüleraustausch Schotten – Arco, voraussichtlich nach dem Osterfest im kommenden Jahr, oder einer Konzertreise des Gospel-Chors und der Kantorei der Evangelischen Kirchengemeinde Schotten nach Arco [ 27.04. bis 01.05.2017 ], sind es eine Vielzahl von unterschiedlichen Veranstaltungen in den Partner- und befreundeten Städten, die dafür sorgen, dass dem Vorstand des Verschwisterungsvereins die Arbeit nicht ausgeht. Dabei zeigt sich, dass selbst die Partner-schaftsarbeit von den Terroraktivitäten des verhassten ''Islamischen Staates (IS) nicht unberührt bleiben. Seit vielen Jahren wird sehr erfolgreich von der Partnerstadt Crosne in der Nähe von Paris im 2-jährigen Rhythmus ein großes Volksfest mit zigtausenden Besuchern und Teilnehmern unter dem Motto ''Carnaval de Crosne'' veranstaltet. Normalerweise wäre dafür im kommenden Jahr im bisherigen Rhythmus wieder ein solches Fest angesagt. Allerdings gehen dazu bei den Veranstaltern und den nationalen Sicherheitsorganisation derzeit die Meinungen noch kontrovers auseinander und derzeit ist noch nicht sicher, ob der ''Carnaval de Crosne'' unter Abwägung aller Risiken stattfinden wird oder nicht.

Dennoch gibt es unter den Veranstaltungen des Jahres noch einige andere ''Leuchttürme'' bei denen es sich lohnt mit dabei zu sein und es sich ggf. seitens der Mitglieder empfiehlt frühzeitig um
die Reservierung eine Teilnahme zu bemühen. Es ist dies die nächstjährige „Tour du Jumelage“, die in den Tagen vom 21. bis 25.06.2017 vom neugegründeten Partnerschaftsverein im tschechischen Rýmarov organisiert wird. Dazu wurde von der Vertreterin aus Rýmarov bei der Arbeitssitzung eine sehr interessante Programmgestaltung vorgetragen. Nähere Informationen zu der ''Tour'' in 2017 werden in einer separaten Pressemitteilung und per e-Mail an die Vereinsmit-glieder zu gegebener Zeit erteilt. Abschließend hat der Präsident des Partnerschaftsverein Roccella Jonica in Kalabrien/Italien, Pietro Commisso, die Vorstände der Partnerschaftsvereine bereits für die Arbeitssitzung 2017 im Monat Oktober nach Roccella J. eingeladen. Diese Sitzung wird aus Gründen der Kostenersparnis von Reise- und Übernachtungskosten in Verbindung mit der 10-jährigen Jubiläumsfeier der Städtepartnerschaft Roccella J. - Arco im süditalienischen Kalabrien stattfinden.
Im Rahmen der Arbeitssitzung 2016 fand in Verbindung mit einer größeren Reisegruppe aus Mitgliedern des Partnerschaftsvereins Arco auch ein touristisches Beiprogramm zur Besichtigung der Stadt Turin statt, die sich im Erscheinungsbild durch die Winterolympiade 2006 sehr zu ihrem Positiven verändert hat. Einer der Besichtigungspunkte des Begleitprogrammes war der Besuch der sehr imposanten alten Klosteranlage ''Sacra San Michele'', in ihren Anfängen aus dem 11. Jahrhundert, die ähnlich wie die Anlage ''Mont Saint Michele“ auf der Insel in der Normandie, auf der Spitze eines 972 m hohen Felskegels im ''Valle di Susa'', etwa 30 km nordwestlich von Turin gelegen ist. Bei dem Besuch von ''Sacra San Michele'' entstand auch das beigefügte Gruppenbild.