„Saatkörner sind auf fruchtbaren Boden gefallen“

Bild des Benutzers Hans Otto Zimmermann

EUROPA Schotten und Arco feiern 55 Jahre Partnerschaft

BURKHARDS - (sw). Seit 55 Jahren sind Schotten und die italienische Stadt Arco am Gardasee partnerschaftlich verbunden. Die Würdigung dieser langen Partnerschaft und die Entwicklungen in Europa im vergangenen halben Jahrhundert standen im Mittelpunkt eines feierlichen Abends im Landgasthof „Zur Birke“ in Burkhards, zu dem der Schottener Verschwisterungsverein eingeladen hatte. Der Vorsitzende Hans Otto Zimmermann wurde an diesem Abend mit dem Europapreis 2014 vom Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit (IPZ) geehrt (der KA berichtete).

Neben einer großen Delegation aus Arco begrüßte Zimmermann auch Abordnungen aus den anderen Partnerkommunen beziehungsweise aus befreundeten Städten Schottens: aus Crosne (Frankreich), Beloeil (Belgien), Ozimek (Polen), Rymarov (Tschechien), Roccella Jonica (Italien) und Bogen (Bayern). Es fehlten Vertreter aus dem schottischen Maybole.

Zimmermann erinnerte an die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde mit Arco im Jahr 1960. „Die damals Verantwortlichen in beiden Städten wollten in Erinnerung an die schlimmen Folgen der beiden großen Kriege in Europa mit Millionen von Toten einen Beitrag zur möglichst dauerhaften Sicherung des Friedens leisten“, sagte der Vorsitzende. „Heute können wir sagen, dass die Saatkörner auf fruchtbaren Boden gefallen sind.“ Diese Entwicklung habe auch zu den Verträgen mit den anderen Partnerstädten nachhaltig beigetragen. „Seit 70 Jahren leben wir in Frieden und seit 25 Jahren auch in Freiheit“, bilanzierte der Vorsitzende.

„Erfolgsmodell“

Bürgermeisterin Susanne Schaab bezeichnete die Städtepartnerschaft als „Erfolgsmodell und Vorbild für viele weitere Freundschaften im europäischen Netzwerk. Es ist großartig, dass es schon lange normal ist, gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen, Hobbys zu teilen, sich für den anderen zu interessieren und sich umeinander zu kümmern“, betonte Schaab.

Die Bürgermeisterin ging auch auf die „großen Herausforderungen der aktuellen Flüchtlingswelle“ und die aktuelle Entwicklung im Vogelsbergkreis ein. „Ich bin großer Hoffnung, dass Europa auch in dieser Frage angemessene Antworten findet.“

Auch in den Grußworten der Vertreter der anderen Partnerstädte wurde die langjährige Partnerschaft zwischen Schotten und Arco sowie die Idee des geeinten friedlichen Europa gewürdigt. Hans Otto Zimmermann überreichte an Lino Rosà, den Vorsitzenden des Arcoer Verschwisterungsvereins, als Jubiläumsgeschenk ein Bild, das vom Künstler Stefan Brundel aus dem Atelier „Tierisch Bunt“ der Schottener Sozialen Dienste geschaffen worden war. Abgebildet sind die Schottener Liebfrauenkirche und die Burgruine von Arco, das Wahrzeichen der italienischen Partnerstadt.

Die Arcoer hatten als Gastgeschenke Äpfel und Maronen mitgebracht, die sie an Bürgermeisterin Schaab, den Ersten Stadtrat Hans-Jürgen Jochim und an Vertreter des Verschwisterungsvereins überreichten. Eine besondere Ehrung wurde Lino Rosà und Gernot Schobert für deren großes Engagement in den Verschwisterungsvereinen zuteil. Bürgermeisterin Schaab bezeichnete die langjährigen Aktiven der Partnerschaftsarbeit als „Vermittler zwischen den Nationen“. Zum Ausklang des festlichen Abends spielte das Musikduo „Two 4 fun“ zum Tanz auf.

Das Jubiläumswochenende nutzten die Partnerschaftsvereine auch zur jährlichen Arbeitssitzung, bei der unter anderem die Vorhaben des kommenden Jahres festgelegt und Termine abgesprochen werden. Eine Besichtigung der Altstädte von Schotten und Büdingen rundeten das Besuchsprogramm ab.

Weitere Artikel unter folgenden Links:
Kreis-Anzeiger - Europäische Idee Kreativ Umgesetzt
Kreis-Anzeiger - Saatkörner Sind Auf Fruchtbaren Boden Gefallen
Osthessen News - Besonderer Europapreis: 55 Jahre Städtepartnerschaft mit Arco/Italien